KÜNSTLER   |   zurück zur Übersicht


Karl Hubbuch (1891-1979)

1891 am 21.November in Karlsruhe geboren.
1908-1912 nach dem Abitur am Bismarckgymnasium Studium an der Kunstakademie Karlsruhe in der Zeichenklasse bei Walter Georgi. Befreundete Mitstudenten waren Rudolf Schlichter und Georg Scholz.
1912-14 Studium an der Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums in der Grafikklasse von Emil Orlik (gemeinsam mit George Grosz)
1914 als Kriegsfreiwilliger im 1. Weltkrieg bei der Artillerie
1920-1921 Studium an der Badischen Landeskunstschule in der Radierklasse von Walter Conz. Meisterschüler
1924-1933 Lehrer an der Badischen Landeskunstschule, zunächst als Assistent von Ernst Würtenberger Lithografie, dann von 1925-1928 als Leiter einer Zeichenklasse und seit 1928 als Professor und Leiter einer Malklasse. Zahlreiche Studienreisen nach Frankreich
1925 eine Ausstellung Hubbuch in Mannheim konstituiert die "Neue Sachlichkeit"
1928 Heirat mit Hilde Isay
1930 gemeinsam mit den Künstlerkollegen Hermann Brand, Erwin Spuler und Anton Weber Hrsg. der kritischen Künstlerzeitschrift „Zakpo“
1933 Berufsverbot durch die Nationalsozialisten
1937 alle Werke Hubbuchs als "entartete Kunst" aus den öffentlichen Sammlungen entfernt
1939 Hilfsarbeiter
1940 Heirat mit Ellen Adam-Falk, eine gemeinsame Tochter Myriam
1941-1945 Entwerfer von Keramikfliesen an der Majolika-Manufaktur Karlsruhe
1947 Lehrbeauftragter für die Abteilung Architektur an der Technischen Hochschule Karlsruhe
1947 erneute Professur an der Badischen Kunstakademie bis zu seiner Pensionierung 1957
1961 Hans-Thoma-Staatspreis des Landes Baden-Württemberg
1965 Ehrengast der Villa Massimo in Rom
1970 fortschreitende Erblindung, keine künstlerische Arbeit mehr möglich
1979 am 26. Dezember in Karlsruhe verstorben.

Verfügbare Arbeiten

Karl Hubbuch

Crêperie am Strand von La Baule, um 1960

74 x 99.5 cm

Karl Hubbuch

Crêperie am Strand von La Baule, um 1960

74 x 99.5 cm
Öl auf festem Malkarton
unbezeichnet

 

 

18.000,- €

Karl Hubbuch

Die Sechzehnjährigen , 1960

35 x 49.5 cm

Karl Hubbuch

Die Sechzehnjährigen , 1960

35 x 49.5 cm
Zinkätzung auf Bütten
Auflage 300 Expl. nummeriert und signiert

WV Riester 176

 

1.800,- €

Karl Hubbuch

Lauschende, 1930er Jahre

48.5 x 68 cm

Karl Hubbuch

Lauschende, 1930er Jahre

48.5 x 68 cm
Aquarell
signiert

 

 

5.800,- €

Karl Hubbuch

Hotel Carlton (Monte Carlo), 1928/29

50.8 x 40 cm

Karl Hubbuch

Hotel Carlton (Monte Carlo), 1928/29

50.8 x 40 cm
Tusche, Aquarell und Farbkreiden auf Bütten
rückseitig bezeichnet

 

 

3.800,- €

Karl Hubbuch

Studie zum Gemälde „Die Entenräuber“, 1925

34.5 x 50.5 cm

Karl Hubbuch

Studie zum Gemälde „Die Entenräuber“, 1925

34.5 x 50.5 cm
Aquarell über Graphit
Nachlaß-Stempel

 

 

4.800,- €

Karl Hubbuch

Selbst – Majolika-Arbeiter, 1930er Jahre

56 x 44.5 cm

Karl Hubbuch

Selbst – Majolika-Arbeiter, 1930er Jahre

56 x 44.5 cm
Graphit
monogrammiert

 

 

2.800,- €

Karl Hubbuch

Im Kraichgau, 1930er Jahre

43.5 x 54 cm

Karl Hubbuch

Im Kraichgau, 1930er Jahre

43.5 x 54 cm
Graphit
monogrammiert

 

 

3.500,- €

Karl Hubbuch

Gähnende, 1930er Jahre

21 x 36.5 cm

Karl Hubbuch

Gähnende, 1930er Jahre

21 x 36.5 cm
Graphit
monogrammiert

 

 

1.800,- €

Karl Hubbuch

Spielende Kinder, 1930er Jahre

32 x 38 cm

Karl Hubbuch

Spielende Kinder, 1930er Jahre

32 x 38 cm
Tuschezeichnung
monogrammiert

 

 

1.400,- €