KÜNSTLER   |   zurück zur Übersicht


Eduard Bargheer (1902-1979)

1901 geboren am 25. Dezember in Hamburg
  Er geht, neben seiner Ausbildung als Volksschullehrer, an die Kunstgewerbeschule Hamburg-Lerchenfeld, um dort seine künstlerische Ausbildung zu beginnen.
1924 setzt er diese Ausbildung an der Kunstschule Gerda Koppel fort und entscheidet sich schließlich für den Beruf des freien Malers. Bargheers` Frühwerk steht noch unter dem Einfluß des Expressionismus.
1929 Mitglied der Hamburger Sezession.
1935 besucht er erstmals die italienische Insel Ischia und übersiedelt 1939 für über 10 Jahre dorthin.
1935 besucht er Paul Klee in Bern. Bergheers Bilder werden in der Folge abstrakter und in ihrer Farbigkeit freundlicher.
1950 kehrt Bargheer nach Deutschland zurück.
1953 richtet die Kestner-Gesellschaft in Hannover eine erste große Retrospektive aus.
ab 1957 arbeitet der Künstler als Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.
1963 folgt er einem Ruf als Professor an die Hochschule der Künste Berlin. An der documenta Kassel nimmt der Künstler 1955 und 1959 teil.
1979 Eduard Bargheer stirbt in seinem Haus in Hamburg-Blankenese am 1. Juli 1979.

Verfügbare Arbeiten

Eduard Bargheer

Stadt im Vorfrühling, 1974

58 x 78 cm

Eduard Bargheer

Stadt im Vorfrühling, 1974

58 x 78 cm
Öl auf Leinwand
signiert und datiert unten rechts

WV Henze 1974/3

 

24.000.-€

Eduard Bargheer

Häuser und Gärten, 1970

30 x 41 cm

Eduard Bargheer

Häuser und Gärten, 1970

30 x 41 cm
Aquarell
signiert und datiert unten rechts

 

 

2.800.-€

Eduard Bargheer

Vulkanische Landschaft mit Cap , 1958

28 x 38.5 cm

Eduard Bargheer

Vulkanische Landschaft mit Cap , 1958

28 x 38.5 cm
Öl auf Karton
signiert und datiert unten links

WV Henze 1958/7

 

9.800,- €